2015er Nonnengarten Fass 29 Riesling trocken

Riesling. Ortswein. Mosel. Gereift. Das zusammen ist eine gute Voraussetzung für einen tollen Wein. Vom Weingut Clemens Busch hatte ich bisher noch nichts im Glas, dafür aber ein paar Flaschen im Keller. Somit durfte der 2015er Nonnengarten Fass 29 Riesling trocken den Anfang machen und zeigen was man beim Weingut Clemens Busch in Pünderich so … weiterlesen

2018er Gelblack Riesling trocken

Das Weingut Schloss Johannisberg ist nicht irgendein Weingut. Zum einen ist es ein reines Riesling-Weingut, zum anderen würde hier mal eher zufällig die Spätlese erfunden. Letzteres war wohl eher ungewollter Zufall, aber letztlich gab es schon wesentlich schlechtere Erfindungen. Im Glas hatte ich den Einstiegswein des Weingutes, den 2018er Gelblack Riesling trocken. Beim Weingut Schloss … weiterlesen

2018er „Just Riesling!“ Riesling trocken

Manche Weingüter haben durchaus Luxusprobleme, so z.B. das Weingut Gut Hermannsberg. Alle sieben Lagen sind nämlich als Große Lage klassifiziert und da man dort nur trockene Weine ausbaut, könnte es de facto also auch nur Große Gewächse geben. Die übrigens wirklich gut sind, wie ich bereits mit dem 2015er Niederhäuser Steinberg Riesling GG erleben durfte. … weiterlesen

2016er Riesling Spätlese feinherb vom Weingut Viermorgenhof

Mal wieder war ein Wein vom Weingut Viermorgenhof in Kinheim-Kindel im Glas. Ich hatte mal wieder Lust auf etwas mit weniger Alkohol und einer klitzekleinen Spur Süße. Die Entscheidung fiel daher auf den 2016er Riesling Spätlese feinherb. Spätlese heißt Spätlese, weil die Trauben später gelesen werden. Okay, das verwundert jetzt nicht. Die spätere Lese führt … weiterlesen